Deus Homo! – Gott ist Mensch geworden – Rezension

von HS-Prof. Dr. Josef Spindelböck

 

Rezension des Werkes:

Elmar Nass, Deus Homo, 21 christliche Orientierungen für das 21. Jahrhundert,
Lit Verlag, 02/2020, ISBN-13: 9783643145260, EUR 19,90

Unter dem Titel „Deus Homo! 21 christliche Orientierungen für das 21. Jahrhundert“ hat der deutsche Sozialethiker DDr. Elmar Nass eine bemerkenswerte Orientierungshilfe für ein christlich motiviertes Gewissen vorgelegt.

Der Stil ist einladend und argumentativ und bezieht die Heilige Schrift, die Tradition der Kirche und ihr Lehramt sowie naturrechtliche Einsichten mit ein. In großer Sachlichkeit und Redlichkeit werden klare Positionen vertreten. Dort, wo es innerhalb des christlichen bzw. auch katholischen Spektrums unterschiedliche Antworten auf konkrete Fragen gibt, werden diese mit den jeweiligen Gründen vorgestellt, damit die Leserin oder der Leser eigenverantwortlich eine Entscheidung für das sittlich Gute und Richtige treffen kann.

Der Autor ist ein ausgewiesener Fachmann für sozialethische Fragen und hat dies in wissenschaftlicher Form wiederholt unter Beweis gestellt, so auch in seinem jüngsten Buchprojekt „Christliche Sozialethik. Orientierung, die Menschen wieder gewinnt“, das im März 2020 bei Kohlhammer erschienen ist. Mit dem vorliegenden Buch will er suchenden Menschen helfen, ihren Standpunkt anhand des christlichen Glaubens zu vergewissern und die einzelnen Verantwortungsbezüge wahrzunehmen.

Ein erster Teil erörtert die Grundfragen („Christlicher Kompass für die Welt“). Es geht hier um Welt und Transzendenz, Vernunft und Liebe, die menschliche Würde, um Verantwortung und Freiheit, um die sozialen Prinzipien und um Humanität als Heilsauftrag.

Konkrete Fragen werden im zweiten Teil angesprochen, wo der Autor „21 Orientierungen“ zu Themen wie Krieg und Frieden, Islam und Islamismus, Bewahrung der Schöpfung, soziale Gerechtigkeit, Eigentum, Markt und Wirtschaft, Währung und Finanzen sowie zu einer globalen Ordnung gibt (zusammengefasst unter „Würde und Werte“). Außerdem verhandelt er unter dem Titel „Sozialkultur“ Themenbereiche wie Familie, Gender, Bildung, Arbeit, Führung, Digitalisierung, Pflege, Sterben und Organspende. Unter der Überschrift „Zeugnis konkret“ geht es dann um Realismus und Optimismus, gelebte Kirche und gelebte Caritas.

Bischof Helmut Dieser von Aachen hat das Geleitwort verfasst, da Elmar Nass als katholischer Priester dort inkardiniert ist. Wissenschaftlich tätig ist er als Professor für Wirtschafts- und Sozialethik an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth sowie als Privatdozent für Christliche Wirtschafts- und Sozialethik der RWTH Aachen.

Übrigens: Elmar Nass hält am 14. Februar 2020 um 18.00 Uhr auf Einladung der Johannes-Messner-Gesellschaft einen frei zugänglichen Vortrag im Kaiseroratorium der Kirche St. Peter in 1010 Wien zum Thema: „Missionarisches Christsein in der Welt von heute – Naturrecht für das 21. Jahrhundert.“ Hier kann man den Autor persönlich kennen lernen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s